FDP Potsdam

FDP präsentiert sich mit 71 Kandidatinnen und Kandidaten

Liberale wählen Spitzenteam mit 6 Frauen und 6 Männern

Babelsberg. Mit der nahezu einstimmigen Wahl von 71 Kandidatinnen und Kandidaten bereitet sich die FDP auf die anstehende Kommunalwahl in der Landeshauptstadt vor. Den Potsdamer Liberalen ist es an diesem Wochenende gelungen, die längste Kandidatenliste in ihrer Geschichte zu nominieren und den Bürgern ein vielfältiges Angebot bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung zu unterbreiten.

Das zwölfköpfige Spitzenteam der Freien Demokraten besteht aus den jeweiligen Doppelspitzen in den sechs Potsdamer Wahlkreisen. Die Liste im Wahlkreis 1 führt die Bundestagsabgeordnete und FDP-Kreisvorsitzende Linda Teuteberg an, gefolgt vom Schatzmeister des Kreisverbandes Christian Lahr-Eigen. Die Doppelspitze im Wahlkreis 2 besteht aus der Unternehmerin Sabine Becker und dem FDP-Landtagskandidaten Kay Martin. Im Wahlkreis 3 kandidieren auf den ersten beiden Listenplätzen der ehemalige hauptamtliche Bürgermeister der Stadt Bad Wildungen Volker Zimmermann und die Studentin an der Universität Potsdam Isabelle Schmechta. Auf die Spitzenplätze im Wahlkreis 4 wurden der Diplom-Kaufmann und ehemalige FDP-Stadtverordnete Björn Teuteberg sowie die freiberufliche Sprachtrainerin Marie Luise Kretschmer gewählt. Der Hochschullehrer Jochen Braun und die Brandenburger FDP-Generalsekretärin Jacqueline Krüger kandidieren an der Spitze im Wahlkreis 5. Im Wahlkreis 6 besteht die Doppelspitze aus der Unternehmerin und FDP-Landtagskandidatin Andrea Ney sowie dem Unternehmer Andreas Ehrl.

„Das Wachstum meiner Partei in Potsdam spiegelt sich auf unserer langen Kandidatenliste wider“, freut sich FDP-Chefin Linda Teuteberg, die von den Mitgliedern ihres Kreisverbandes einstimmig als eine von mehreren Spitzenkandidatinnen gewählt wurde. „Alle Parteien mit einem vielfältigen Kandidatenangebot leisten einen wichtigen Beitrag zur Stärkung unserer Demokratie vor Ort“, betont Teuteberg, die zugleich Vize-Vorsitzende des bundesweiten Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ ist. „Der regelmäßige Austausch mit den Bürgern in meiner Heimat ist mir bei meiner Arbeit im Deutschen Bundestag sehr wichtig. Ich selbst freue mich darauf, mit der Wahl in die Stadtverordnetenversammlung die kommunalpolitischen Herausforderungen unmittelbar zu erfahren und den Dialog zwischen der Landeshauptstadt und der Bundespolitik zu fördern.“

Auch auf weiteren Spitzenplätzen wurden bekannte FDP-Politiker gewählt. So kandidieren beispielsweise auf Platz drei in den jeweiligen Wahlkreisen der Stadtverordnete Johannes von der Osten-Sacken (WK 1), das Mitglied in der Interessenvertretung Bornstedter Feld Petra Gräfin Bülow (WK 2), der FDP-Landesvorsitzende und Landtagskandidat Axel Graf Bülow (WK 3) sowie der Vorsitzende der Jungen Liberalen Zyon Braun (WK 4). Die jüngste FDP-Kandidatin ist die Studentin Viktoria Otte (18 Jahre). Auch einige parteilose Bewerber kandidieren auf der Liste der Liberalen. 

Auf ihrer Mitgliederversammlung im Rathaus Babelsberg verabschiedeten die Liberalen außerdem ihr Kommunalwahlprogramm. Hierin fordert die FDP mehr Transparenz im Umgang mit öffentlichen Geldern, eine Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur und die Erneuerung des Leitbildes der Stadt Potsdam als Standort für Digitalisierung, Forschung und Spitzentechnologien. Erklärtes Ziel der Freien Demokraten ist es, die Zahl ihrer Stadtverordnetenmandate zu verdreifachen und mit einer eigenständigen FDP-Fraktion neue Impulse in der Stadtpolitik zu setzen.